21.11.2022

Mit Käthe in der Ukraine

Der Gemeindebus war im Oktober im Hilfseinsatz für den OSMTH Deutschland.

Diesen Herbst ging Käthe, der Gemeindebus, auf eine große Reise. Es ging nach Uhryniv, kurz hinter die ukrainische Grenze. Aber der Reihe nach:

Schon im Frühjahr des Jahres wurde die Gemeinde gefragt, ob der Gemeindebus Käthe vielleicht für einen Hilfstransport in die Ukraine zur Verfügung stehen würde. Der Schrecken nach den ersten Kriegswochen saß bei allen tief und es gab eine große Welle der Hilfsbereitschaft. Viele Menschen spendeten Kleidung, Babynahrung, Hygieneartikel und viele weitere Sachen. Aber alles musste irgendwie in die Ukraine gebracht werden.

Vor diesem Problem stand auch der OSMTH Deutschland. OSMTH steht für Ordo Supremus Militaris Templi Hierosolymitani, für alle nicht Lateiner: Höchster Ritterorden des Tempels zu Jerusalem, besser bekannt als die Tempelritter. Wobei man nicht DIE Tempelritter sagen kann, denn der Begriff ist nicht geschützt und es gibt eine Vielzahl Organisationen, die sich in irgendeiner Weise Tempelritter nennen. Der OSMTH International, in dem der OSMTH Deutschland Mitglied ist, ist eine Neugründung, die allerdings auch schon auf das 18. Jahrhundert zurückgeht und vom französischen König das Recht zugesprochen bekommen hatte, Ritter und Damen zu schlagen. Der Orden ist demokratisch, hat gleichberechtigte Damen und Ritter, ist ökumenisch und eine von den Vereinigten Nationen (UN) anerkannte Nicht-Regierungs-Organisation (NGO). Und nein, der OSMTH hat nicht den Heiligen Gral.

Aber der OSMTH International hat auch in der Ukraine einen Landesverband. Und darüber wurde nun eine Brücke zwischen Deutschland und der Ukraine geschmiedet. Bis heute wurden fünf Hilfstransporte organisiert, immer mit den Dingen, die in der Ukraine dringend benötigt wurden. Waren das erst Lebensmittel, Kleidung, Taschenlampen und Medizin, sind es mittlerweile Dinge wie Gaskocher, einfache Zelte, Klappspaten und Vitaminpräparate. Dies hilft Menschen, die alles verloren haben oder aber schon einige Entbehrungen hinter sich haben. Aber auch denen, die versuchen, an zerstörten Orten die öffentliche Ordnung wieder herzustellen.

Der Kontakt zum OSMTH Deutschland kam über Axel Büker zustande, Mitglied im Orden. Über ihn wurde die Fahrt organisiert und durchgeführt. Am 7. Oktober ging es los und am 10. Oktober war Käthe unbeschadet wieder zurück. Aber es gab ein mulmiges Gefühl: Just am 9. Oktober, an dem die Hilfsgüter in der Ukraine übergeben wurden, wurde in der Nacht unter anderem Lwiw von Raketen und Drohnen getroffen. Da einige der Helfer aus der Ukraine daher stammten, war die bange Frage, ob sie den Angriff überlebt hatten. Zum Glück war keiner von ihnen betroffen.

Und auch sonst gab es seltsame Eindrücke: Menschen, die in Polen, kaum 10 Kilometer vom Kriegsland entfernt mit der Familie Pilze suchen. Ukrainische Bürger*innen, die sowohl in die Ukraine zurückkehren als auch Leute, die sie verlassen. Viel Militär, das in Polen unterwegs war. Normalität und Gefahr. Selbst einen neuen ukrainischen Imbiss kurz vor der Grenze nach Polen gab es. Aufbruch und Abbruch.

Wir alle wissen nicht, wie es weitergeht. Aber wir wissen, dass Menschen nur dann überleben, wenn sie sich gegenseitig helfen. So können wir Hoffnung auf bessere Zeiten bewahren. Und so setzen wir das um, was in der Bibel steht. Sollten zu anderen Zeiten Menschen anderer Völker, auch Russen, Hilfe benötigen, werden wir auch helfen. Durch Sachspenden, Geld, Zeit oder vielleicht auch wieder durch Käthe.               

A. Büker

Evangelische Kirchengemeinde Roggendorf

Gemeindebüro: Karolina Kracht

Mechernich
Dietrich-Bonhoeffer-Straße 1
Tel.: 02443 / 2497
Fax.: 02443 / 4038
Bürozeiten:  Di, Mi, Fr 9-12 und  Do 15-18 Uhr

Blankenheim
Lühbergstr. 10
Tel.: 02449 / 1677
Fax.: 02449 / 919640
Bürozeiten:  Do 9.30-12 Uhr

E-Mail

Pfarrerin Susanne Salentin

Dietr.-Bonhoeffer-Str. 3
53894 Mechernich
Tel.: 02443 / 901867

E-Mail: susanne.salentin@ekir.de

Pfarrer Christoph Cäsar

Lühbergstr. 10
53945 Blankenheim
Tel.: 02449 / 1677

E-Mail: christoph.caesar@ekir.de

Pfarrer Michael Stöhr

Fernblick 2
53894 Mechernich
Tel.: 02443 / 317922

E-Mail: michael.stoehr@ekir.de